Donnerstag, 14. Oktober 2010

Muscat- Hauptstadt des Sultanats Oman

Muscat, gesprochen Maskat, ist die Hauptstadt des Sultanats Oman und des gleichnamigen Governments Muscat. Die kleinste und sauberste Hauptstadt der Welt hat ihre Authentizität bewahrt. Muscat ist historisches Tor und moderne Metropole mit einem ganz besonderen Flair.

Muttrah bei Muscat Oman
Statt mit Wolkenkratzern erstreckt sie sich mit niedrigen weißen oder cremefarbenen Bauten auf fast 60 Kilometer Küstenline. Alte Gebäude, Teile der alten Stadtmauer, Zitadellen, Festungen, Türme, Mauern, Tore und ein kleiner Altstadtkern stehen in Harmonie mit modernen Geschäfts- und Wohnvierteln und einer supermodernen Stadtautobahn. Handelshäuser aus dem 19. Jahrhundert mit Bogenfenstern, Gesimsen und Gittern bilden eine herrliche Kulisse für die auf dem Golf dümpelnde Flotte aus Dhaus, Fähren, Yachten, Luxuslinern und Frachtern.  Anfrage Oman Urlaub

Moderne Stadtautobahn
 
Flankiert von zerklüfteten Bergketten, künstlich bewässerten Blumenbeeten, Palmen und geschnittenen Hecken führt die Stadtautobahn über Verkehrskreisel mit landestypischen Monumenten, zum Beispiel einer eindrucksvollen Dhau oder riesigen Schnabeltassen, in alle Bezirke und zu allen Sehenswürdigkeiten. An den Wochenenden nehmen vor allem indische und pakistanische Familien Besitz. Sie sind es, die die vielen Anlagen anpflanzen, wässern und pflegen.

Siedlung Muscat

Der Name bedeutet "Ort des Fallens", was von der Nutzung als Ankerplatz, von den steil abfallenden Bergen oder den heißen Fallwinden abgeleitet werden kann.

Die kleine Siedlung Muscat entstand vor etwa 3.000 Jahren. Sie liegt am Golf von Oman am südlichen Ende der Al Batinah Küste in einer von Felswänden eingeschlossenen Bucht, wo das Al Hajar-Gebirge (Al Hadschar gesprochen) bis ans Meer reicht.

Ab dem 16. Jahrhundert eroberten die Portugiesen Muscat. Sie errichteten auf den Hügeln über der Stadt die Forts Jalali und Mirani zum Schutz der Hafeneinfahrt. Die Forts sind noch heute militärische Zone.

Video Muscat


Gouvernement Muscat

Das Gouvernement ist die bevölkerungsreichste Region des Sultanats. Die durchschnittliche Bevölkerungsdichte beträgt mehr als 24-fache der durchschnittlichen Bevölkerungsdichte des Sultanats. In der eigentlichen Stadt leben heute nur circa 30.000 Einwohner, im gesamten Gouvernement Muscat circa 1,3 Millionen Menschen, was circa 60 Prozent der Gesamtbevölkerung Omans entspricht.

Das Gouvernement besteht aus sechs Wilayats (Verwaltungszentren):
  • Muscat, 
  • Muttrah, 
  • Bowshar, 
  • A'Seeb, 
  • Al Amerat und 
  • Quriyat. 

Muscat ist die Hauptstadt des Sultanats, Zentrale und Verwaltungssitz des Staates. Es ist eine alte Stadt, die eins der wichtigsten Handelszentren seit den frühen Zeiten des Islam war.

In Muscat und in seinen Wilayats fällt eine bemerkenswerte Harmonie zwischen dem antiken Erbe und den modernen, zeitgenössischen Features auf. Alte Häuser und eng verwinkelte Märkte, kleine Geschäfte und schmale Straßen befinden sich neben den modernen Märkten, Geschäften und breiten Straßen. Omans historische und kulturelle Identität auf der einen Seite und der Geist der Zeit und Modernisierung auf der anderen Seite sind sehr eindrucksvoll eine "friedliche Koexistenz" eingegangen.

Das Government Muscat zieht sich auf einer Länge von über 50 Kilometern vom Flughafen in Seeb (Sieb gesprochen) bis nach "Alt-Muscat" (Regierungsviertel) und erstreckt sich über 580 Quadratkilometer.

Da die hohen Berge eine Ausdehnung der Bebauung verhindern, wurden ab 1970 eine Capital Area mit Finanz- und Geschäftszentrum Ruwi, Geschäftszentrum Muttrah und Infrastrukturzentrum Seeb und in eine Metropolitan Area entwickelt, in der Qurum als bestes und teuerstes Wohnviertel mit Bebauung ab 1980 auffällt.

Wilayat von Muscat

Das Wilayat von Muscat erstreckt sich entlang des Golfs von Oman über eine lange Bergkette von Bandar Najih neben dem Wilayat von Muttrah auf der nordwestlichen Seite zwischen den Dörfern und Muttrah Riam.

Muscat hat neun Dörfer Sidab, Haramel, Al Bustan, Al Jussa, Qantab, Yankat, Yiti, Al Khayran Al Sifa und Sifat Al Sheikh eingemeindet.

Die Wälle der Stadt Muscat dienten in erster Linie der Verteidigung und dem Schutz der Stadt vor Angreifern. Die Bauweise erinnert an die Große Mauer in China.

Die Stadt ist zum Teil von einem Wall aus Naturstein umgeben. Die Omanis nennen diesen Wall Al Hosn oder die Festung. Die Wälle im Westen und Süden wurden im Jahre 1625 nach Christus mit Rundtürmen errichtet. Auf der nördlichen und östlichen Seite der Stadt bilden der Golf von Muscat und die Berge die natürlichen Grenzen der Verteidigung.

Die Wälle von Muscat haben drei wichtige Stadtore: Bab Al Matha'eeb, Großes Tor und Kleines Tor.

Die erste Stadtor ist in der westlichen Ecke unterhalb des Al Mirani Fort. Das Zweite befindet sich am Ende des westlichen Walls. Es ist der Punkt für den Ausgang der meisten der führenden Straßen an den Stadtrand von Muscat und zur Stadt von Muttrah. Das Dritte ist auf halbem Weg entlang des südlichen Walls und einer der Haupteingänge in die Stadt.

Muscat hat fünf historische Häuser. Diese sind Jeriza, Al Sayed Nader, Al Sayed Abbas bin Faisal Al Zawawi und das Omanisch-Französische Museum sowie 48 Moscheen.

In den Dörfern von Al Jussa, Al und Al Khayran Sifa befinden sich Küsten-Ferienanlagen mit kristallklarem Wasser und einer ansprechenden Landschaft.

An der Küste von Al Jussa stehen Kokospalmen und Mala'eb Bäume sowie eine Reihe von historischen Denkmälern.

An der Küste von Al Khayran sind Klippen und Mangroven.

Der dritte Küstenabschnitt ist bei dem Dorf Al Sifa östlich der Stadt Muscat und neben Quriyat. Es ist eine ruhige und schöne Küste, die viele Einheimische und Bewohner an den Wochenenden anzieht.

Metropolitan Area Muscat

Die Hauptstadt hat sich in den letzten Jahrzehnten vor allem in den südlichen Bereich der Küstenebene Batinah ausgebreitet. So entstand die sogenannte Metropolitan Area Muscat. Das ist eiine ausgedehnte urbane Zone, die aus verschiedenen kleineren und größeren Ortschaften besteht, die zusammengewachsen sind.

In der Metropolitan Area ist die Bevölkerung konzentriert,  davon über die Hälfte Arbeitsmigranten aus dem Iran, Pakistan, Indien und von den Philippinen.

Ihre billige Arbeitskraft ermöglicht eine rege Bautätigkeit und die Pflege der Parks, Blumen- und Grünanlagen.

In kurzer Zeit wurden Shoppingmalls und Hotels nach westlichem Standard, Wohngebiete und neue Industrieanlagen gebaut.

Alle Verkehrswege sind breit und trotz des chronischen Wassermangels zu beiden Seiten mit künstlicher Bewässerung angelegt.

Alt Muscat

Das alte Zentrum von Alt-Muscat liegt am südlichen Ende der Metropolitan Area. Es verliert seine Bedeutung immer mehr. Hier befinden sich der überwiegend zu Repräsentationszwecken genutzte Al Alam-Palast von Sultan Qaboos bin Said Al Said und Regierungsgebäude.

Trotz des Baubooms existieren noch Teile der alten Stadtmauer und ein kleiner Altstadtkern. Historische Handelshäuser, ein Fischmarkt und der größte Souk Omans befinden sich in Muttrah, gesprochen Matrah, der internationalen Handels- und Hafenstadt in der Provinz Muscat.

Capital Area Muscat

Die frühere Hafenstadt Muscat wurde im Eiltempo zur „Capital Area“ mit folgenden Wilayats entwickelt:

  • A'Seeb als Infrastrukturzentrum mit altem und neuem Muscat International Airport
  • Ruwi als Finanz- und Geschäftszentrum mit Bankenzentrum und Toyota
  • Muttrah als Handelszentrum mit internationalem Hafen
  • Alt-Muscat mit Sultanspalast und Regierungssitz

Muscat besteht aus vielen modernen Stadtteilen. Es gibt interessante Museen und elegante Villen. Am Meer liegen schöne Palasthotels.

Palmenalleen, Hecken, Blumenbeete, Grünanlagen und elegante, weiß gestrichene Gebäude mit geschwungenen Fensterbögen säumen die Stadtautobahn mit schönen parkähnlichen Verkehrskreiseln. Traditionelle arabische Bauten statt seelenlose Glitzerhochhäuser. Muscat, die Hauptstadt Omans, präsentiert sich ganz anders als Dubai, das auf Megabauwerke setzt.
Weltweit größter Toyota Service

Nicht unerwähnt soll die omanische Saud Bahwan Group bleiben. Sie baute den weltweit größten Toyota-Service und ein exklusives Toyota-Trainingszentrum in Muscat auf. Das High-Tech Parts Distribution Centre in Al Amerat erstreckt sich über eine erstaunliche Fläche von 55.000 Quadratmetern.
 

Die Toyota-Ausstellungsfläche misst 300.000 Quadratmeter und ist die größte in der Golfregion. Im Lager stehen weit über 9.000 Fahrzeuge.

Mit 18.000 Beschäftigten in einer eigenen Straße kontrolliert die Saud Bahwan Group fast den gesamten omanischen Automarkt, den Hertz-Mietwagenmarkt, ihr gehören National Travels Oman (NTT) und viele andere Firmen.
In der angrenzenden Bucht von Muttrah gibt es eine schöne Uferpromenade, an der mehrere kleine Restaurants zum Verweilen einladen. Hier, an der Al Bahri Road, befinden sich der Stadthafen und der Eingang zum Mutrah Souq, der von engen Gassen durchzogen ist. Auf dem größten Souk des Oman werden Gold und Silber, Weihrauch, arabische Düfte, Souvenirs, Süßigkeiten, Stoffe und Kleidung, angeboten.

Muttrah selbst bietet eine Reihe von archäologischen und touristischen Anziehungspunkten, wie Festungen, Mauern, Türme, Aflaj (Kanalsystem), Wasserläufe sowie Parks und Gärten.

Muttrah Fort, im Volksmund als Koot Muttrah bekannt, ist eines der bekanntesten der 13 Forts. Es wurde unter der portugiesischen Besatzung von Muscat nach 1578 errichtet und war der Sitz der Regierung während der Herrschaft von Sultan Said bin Sultan Al Bousaidi. Es liegt auf einem Berg mit Blick auf die Küste.

Regierungssitz
In den letzten Jahrzehnten wurde Muscat immer mehr zum Regierungssitz ausgebaut. Der Arbeitspalast des Sultans Al Ham nimmt ein riesiges Areal ein. Zahlreiche elegante Regierungsgebäude im arabischen Baustil stehen entlang der Sultan Qaboos Road.

Sultan Qaboos Grand Mosque


Die 2001 eröffnete Große Moschee in Muscat ist die größte Omans und das Wahrzeichen von Muscat. Sie bietet 20.000 Gläubigen Platz. In der zentralen Gebetshalle hängt der größte Kronleuchter der Erde: Er ist 14 Meter hoch, wiegt acht Tonnen und hat 1122 Glühlampen. Auf der Erde liegt der größte Teppich der Welt, an dem 100 Frauen drei Jahre knüpften.

Samstags bis donnerstags, von acht bis elf Uhr vormittags, ist das Haus für Touristen geöffnet. Frauen müssen Kopftücher tragen und alle Körperteile bedecken. T-Shirts, kurze Hosen und Röcke sind verboten. Anfrage Oman Urlaub

Karte Muscat

Größere Kartenansicht