Sonntag, 10. Oktober 2010

Schulen im Oman, University und Bildung, Sultan Qaboos University

Eine der ersten Prioritäten nach Machtantritt des Sultan Qaboos bin Said Al Said war die Beseitigung des Analphabetentums. Stellen Sie sich vor, dass bis 1970 nur drei Schulen in einem Land existierten, das so groß wie die Bundesrepublik ist.

Alte Koranschule im Oman (vor 1970)

Allgemeinbildung

"Bildung, wenn auch nur unter dem Schatten eines Baumes", war die wirksamste Waffe gegen die Unwissenheit. Innerhalb der ersten fünf Monate der Herrschaft des Sultan Qaboos bin Said Al Said wurden 16 Grundschulen für 9.500 Schüler eingerichtet. Mädchen durften erstmalig eine Schule besuchen.

Bis 1975 entstanden 213 Grundschulen, 45 Vorschulen, 3 Gymnasien und 1 Lehrerbildungsanstalt.

Madrasa al Tarbiya Al Fikriya School

1984 wurde die Madrasa al Tarbiya Al Fikriya School gegründet, um behinderten Kindern Bildung zu ermöglichen. Die Schule wird vom Ministerium für Bildung finanziert. Die Schüler werden zu Hause abgeholt und verbringen bis zu 11 Jahre an der Madrasa School, wo sie unterrichtet und beruflich in der Schreinerei, Landwirtschaft und Hauswirtschaft ausgebildet werden.

Al-Amal School for the Deaf

Die Al-Amal School for the Deaf mit Internat wurde 1980 in Qurum gegründet. Hier lernen Kinder aus dem Landesinneren arabisch, Wissenschaft, Geschichte, Sport, Geografie, Kunst und Musik.

Traditionen und Bräuche Omans

Sultan Qaboos bin Said Al Said hat eine tiefe Sympathie für omanische Jugendliche und tritt für die Erhaltung der tief verwurzelten Traditionen und Bräuche Omans an Schulen ein. Sein Engagement stellt sicher, dass die omanische Jugend tolerant erzogen wird.

"Ihr habt die Welt geerbt, eine Welt, wo Fanatismus, Sturheit und Rechtbrechung zur Norm geworden sind. Gewalt und Unterdrückung werden in den meisten Teilen der Welt praktiziert, und manchmal fühlt man sich aus Verzweiflung über die Zukunft der Menschheit getrieben. Wir glauben jedoch, dass der Tag sicher kommen wird, an dem wir diese widerrechtliche Praktiken besiegen können. Dies ist das Ziel, das wir alle anstreben."(Zitat Sultan Qaboos bin Said Al Said)

Sultan Qaboos University

Sultan Qabus "Hoffnung auf eine zivilisierte Zukunft für die ganze Menschheit" und seine Ambitionen für eine herausragende internationale Rolle des Oman sind die Grundlage für sein Konzept der modernen materiellen und menschlichen Entwicklung. Er will eine Nation, die stolz auf ihr Erbe ist, aber auch immer bereit, mehr zu erreichen. Diese Einstellung führte zur Gründung der Sultan Qaboos University in Muscat.

Der Aufbau dauerte von 1982 bis 1986. Im Jahr 1986 wurde der Campus eingeweiht und nahm seine ersten  Studenten auf.

Heute hat die Universität sieben Hochschulen für Landwirtschaft, Technik bis hin zur Medizin. Einige Studenten legen lange Strecken zurück, um zu studieren. Andere wohnen in den Studentenwohnheimen auf dem Uni-Gelände.

Es existieren außerdem vier private Universitäten, sechs staatliche und zwölf private Colleges, die mit den deutschen Fachhochschulen beziehungsweise Berufsakademien vergleichbar sind.

Subventionen

Die Regierung subventioniert Studiengebühren, Bücher, Essen und Unterkunft auf dem Campus sowie die öffentlichen Verkehrsmittel in und aus der Universität. Sultan Qabus überwacht seine Universität seit ihrer Gründung.  Er finanzierte die Einrichtung eines Mehrzweckhalle und sanktionierte eine jährliche Zuweisung aus seinen persönlichen Mitteln für die wissenschaftliche Forschung sowie die Errichtung einer geförderten Industrie-Zone. Sein fester Glaube an die Macht der Bildung ist in im Heiligen Koran verankert: "Die Unwissenden sind nicht gleich zu denen, die wissen."

Berufsausbildung

Der Sultan legte nicht nur den Schwerpunkt auf Allgemeinbildung. Er sah auch die Notwendigkeit für die Berufsausbildung zur Schaffung von Arbeitskräften für das Land. Neun Berufsbildungszentren entstanden von 1970 bis 1990, die dreijährige Kurse in Handel, Wirtschaft, Banken, Versicherungen, Verwaltung, Buchhaltung, Sekretariat und Technik anbieten. Es folgten Berufsausbildungen für Elektriker, Radio- und Fernsehtechniker, Elektroniker, Luft-und Kältetechniker, Kommunikationstechniker, Mechaniker, Schweißer und andere.

Erwachsenenbildung


Einen weiteren Beitrag zur Erwachsenenbildung wird die Gründung einer Krankenpflegeschule sein, die eine Kapazität von 100.000 Studenten haben soll. Sie wird Krankenpfleger für Intensivstationen, Dialyse und Geburtshilfe ausbilden.

Alphabetisierung

Die Alphabetisierung im Oman erreichte 2004 bereits 87 Prozent der männlichen und 74 Prozent der weiblichen Bevölkerung. Obwohl keine allgemeine Schulpflicht besteht, werden heute über 90 Prozent der Kinder eingeschult. Die Kinder aus abgelegenen Dörfern wohnen von Mittwoch bis Donnerstag in Internaten. Der Schulbesuch und die Bücherr sind kostenlos. 

Quoten

Mit einer Quotenregelung zur Einstellung von Omanis und Gastarbeitern soll sicher gestellt werden, dass Omanis nach ihrer Ausbildung einen Arbeitsplatz erhalten.